Heute haben wir nur ein Thema für euch, dafür aber ein gewichtiges:
die Druckfinanzierung von #7.

Mit seinen sechs Ausgaben hat sich 360 GRAMM einen relevanten Platz in der Dresdner Medienlandschaft erkämpft. Wir sind seit 2016 stetig gewachsen – an Bekanntheit, Abonnenten, Lesern, Anzeigenkunden. Entgegen unserer optimistischen Erwartungen allerdings langsamer, so dass wir nun erstmals die Fixkosten für Druck und Vertrieb nicht aufbringen können. Unser Polster aus dem Anfangscrowdfunding ist aufgebraucht. Deshalb brauchen wir Brückenbauer, also euch!

Die gute Nachricht: 360 GRAMM #7 ist fix und fertig und muss „nur“ noch gedruckt werden. Auch das können wir schaffen – mit eurer Unterstützung. Auf den ersten Blick geht es dabei „nur“ um den Druck. Eigentlich geht es jedoch um so viel mehr, nämlich das Weiterbestehen von unser aller Dresdner Lieblingsstadtmagazin.

Mit der Finanzierung des Drucks der kommenden Ausgabe baut ihr uns die Brücke, um die Weichen für die Zukunft von 360 GRAMM zu stellen. Dabei ermöglicht ihr nichts weniger als eine Zeitenwende für unser Magazin. Wir müssen und wollen neue Arbeits- und Produktions-Modelle für 360 GRAMM erdenken und erproben, die es künftig ermöglichen, unser Herzensprojekt auf wirtschaftlich stabile Beine zu stellen. Unser Ziel: ein Marketingbudget, um die Bekanntheit zu steigern; Honorare für unser Team, das nach wie vor vollständig ehrenamtlich arbeitet; und natürlich das Geld für Druck und Vertrieb. Wir haben bereits begonnen, an einem entsprechenden Konzept zu stricken. Neben der Heftproduktion ist das allerdings nicht zu schaffen.

Daher unsere große Bitte an euch: Unterstützt uns und damit den unabhängigen Lokaljournalismus in Dresden!
Hier geht‘s zum Crowdfunding: www.99funken.de/360gramm

Alles zu Ausgabe #7 erfahrt ihr dann im nächsten Newsletter.
Stay tuned!

Jede Menge Grüße
Euer 360-GRAMM-Team

Schreibe einen Kommentar